[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[big][/big]
[small][/small]
[code][/code]
[quote][/quote]
[url][/url]
[spoiler][/spoiler]
[img][/img]
[video][/video]
[spoiler={{name}}][/spoiler]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Spinnweberin
Beiträge: 113 | Zuletzt Online: 12.05.2021
Wohnort
Nicht von dieser Welt
Registriert am:
03.10.2010
Geschlecht
weiblich
    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Hartz IV ist verfassungswidrig – externer Thread" geschrieben. 21.08.2017

      Zitat von Ronin76 im Beitrag #27
      Jedes Wesen verfügt von Geburt an über eine vielfältige Bandbreite an emotionalem Potential, welches durch Eindrücke aus der Umwelt aktiviert wird, in Emotionen zum Ausdruck kommt, und somit immer eine Reaktion ist. Abstrakt gedacht gibt es ohne eine Umwelt keine emotionalen Reaktionen, und dieser Zustand könnte als Zen gedeutet werden.

      Den Begriff Mensch möchte ich nur ungern verwenden, seit ich erfahren habe, daß es eine Rechtschöpfung des Vatikan´s sein soll ...

      An sich ist keine Emotion gut oder schlecht ...

      ... die Emotion Haß, welcher nachgesagt wird, eine Steigerung der Emotion Angst zu sein. Angst ist überlenswichtig um Bedrohungen zu erkennen, vermeiden und abwehren zu können. Um Haß enstehen zu lassen, benötigt es also einer großen Bedrohung ...

      Es gibt die Aussage daß man ein politisches System nicht durch Bekämpfung beseitigen kann, sondern nur durch das Anbieten und Schaffen einer besseren Alternative. Wie könnte diese Alternative gestaltet sein ? Hilfreich oder sogar Voraussetzung hierzu ist, zu analysieren, durch welche Mechanismen sich das Regime an der Macht hält. Wird es zB von der Bevölkerung überhaupt als Regime und Feind erkannt ?


      Wenn man frei ist, verhält man sich so, wie man es für richtig hält und re-agiert nicht emotional. Bewußtes Fühlen ist etwas anderes, als emotional handeln. Das unterscheidet ein bewußtes Wesen von einem unbewußten. Wer bewußt ist fühlt wahrnehmend, wer emotional ist reagiert reflexartig. Zen ist ein Weg zur Bewußtwerdung und dabei ist bewußtes Fühlen ein wichtiger Punkt. Viele denken, durch Zen wird das Fühlen minimiert und flacht ab. Im Gegenteil, man wird tiefer aber bewußter fühlen, agieren und nichtmehr Sklave der Emotionen sein.

      Ronin, warum läßt Du Dir vom Vatikan in die Suppe spucken ? Wen interessiert, was die Typen unter "Mensch" verstehen?! Wenn Du danach gehst, wie oft schon irgendwelche Worte mißbraucht worden sind, dann darfste fast keine mehr verwenden. Erinnert mich irgendwie an das Verbot des Autokennzeichens "SS".

      Ja, man kann es so sehen daß Emotionen weder gut noch schlecht sind. Emotionen drücken jedoch etwas aus, haben eine Art Färbung und in der Regel Folgen, wie alles in der Welt. Welche Bedeutung und Intensität man Emotionen beimisst, hängt m. E. auch von den höchstpersönlichen Assoziationen ab, nicht (nur) unbedingt von der Evolution.

      Wer hasst, schützt sich. Ich sehe es auch so, daß Hass die Steigerung von Angst ist. Nur ... wer ständig Angst hat oder hasst, der ist in gewisser Weise gelähmt, völlig eingeschränkt im Denken und Handeln. Angst und Hass kostet immens Lebenskraft. Wer souverän (im Sinne von selbstsicher) ist, der bleibt körperlich und geistig beweglich, meistert eine Situation leichter und ist aufgetankt. Ich halte es durchaus für wichtig Angst zu haben (im Sinne von Warnsystem). Die Frage ist jedoch, wie man damit umgeht, d. h. bewußt oder läßt man sich völlig von der Angst beherrschen.
      Was mit Hartz IV und diversen anderen Versklavungen abgeht, halte ich für eine riesengroße Sauerei. Das zermürbt den Selbstwert und es quälen die Existenzängste. Doch wer Angst hat, ist leicht lenkbar. Alleine schon deswegen ist Angst nicht die Lösung. Ich denke daß man eh nicht drumherum kommt, sich mit dem eigenen Tod auseinanderzusetzen, also dem Grundsätzlichen. Man kommt an spirituellen Dingen nicht vorbei.

      Jo, das Schaffen einer guten Alternative ist wichtig und auch die Analyse des bisherigen Ablaufes. Eine Patentlösung kann ich allerdings nicht präsentieren. Aber ich denke, daß z. B. das Thema Selbstwert auch ein ganz grundsätzliches ist. Nur wer seinen Selbstwert kennt, wird sich nicht versklaven lassen. Ich meine damit jetzt nicht, wer tolle Leistungen bringt ist etwas wert, sondern jeder ist grundsätzlich wertvoll, egal was er leistet. Was ich zudem für wichtig halte ist, nicht auf alten, maroden Strukturen aufzubauen, sondern einen anderen Weg zu gehen. Zunächst mal völlig quer / schräg / verrückt zu denken (Brainstorming ohne Zensur) und Ideen - egal wie durchgeknallt sie sind - sprudeln zu lassen. Wir engen uns oft auch im Geiste viel zu sehr ein, latschen auf ausgelatschten Pfaden.
      Zudem braucht es ein gewisses Maß an Sturheit, Durchhaltevermögen und Struktur. Und ... wo die Aufmerksamkeit hinfließt, da fließt die Energie hin. Die größte Aufmerksamkeit sollte also dort sein, wo man hin will und nicht bei dem, was bisher scheiße gelaufen ist.
      Als großes Manko sehe ist das Geldsystem ansich. Geldsystem = pure Sklaverei.

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Hartz IV ist verfassungswidrig – externer Thread" geschrieben. 21.08.2017

      Zitat von Christian Lauss im Beitrag #26
      Wenn jemand äußert, dass er diese oder jene hasst, denke ich nicht automatisch, dass dies auch so ist, sondern bleibe dabei, dass er etwas geäußert hat – mehr nicht. Ich denke auch nicht, dass jemand, der so etwas äußert, unbedingt manipuliert ist, nur weil er so etwas äußert. Es kann auch bedeuten, dass er gerade nicht manipuliert ist: ein wacher Geist, der Niedertracht erkennt.


      Jede Äußerung bringt etwas zum Ausdruck. Ich gehe davon aus, daß derjenige seine Einstellung äußert und ich respektiere das, nehme ihn bzw. die Aussage somit ernst.
      Ein wirklich wacher Geist wird m. E. nicht hassen, denn er erkennt, welche Folgen Hass für alle Beteiligten hat, was er damit sät.

      Hass, damit meine ich nicht Wut, sondern dieses heftige, (lang) anhaltende Gefühl von Rache, Revance etc. Wut ist anders, kann auch sehr heftig sein, ist eher plötzlich und verfliegt wieder.
      Die Tat / Niedertracht eines anderen bewegt den Hasserfüllten. Der Hasser ist mit etwas wehement nicht einverstanden, fühlt sich ungerecht behandelt. Wer hasst ist völlig in die Sache verstrickt, verbohrt, verhaftet. Er kann nicht loslassen und auch keine andere Perspektive einnehmen. Somit sehe ich ihn als manipuliert, weil er nicht frei entscheidet.

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Hartz IV ist verfassungswidrig – externer Thread" geschrieben. 17.08.2017

      Jede Religion ist Manipulation. Religion meine ich keineswegs nur im kirchlichen Sinne. Der Geist ist nicht frei, wenn man einer Religion angehört und das kann auch z. B. die Religion des Hasses oder die Religion der Wissenschaft oder die des Staates sein. Wenn man hasst, ist man in der Regel genauso manipuliert, als wenn man aus Angst gewisse Spielchen mitspielt. Frei ist man m. E. nur dann, wenn man schlichtweg nicht mehr für die üblichen Spielchen zur Verfügung steht, weder den einen, noch den anderen, sondern aus der eigenen Mitte lebt. Doch dazu gehört der Weg der Selbsterkenntnis, d. h. all seine Emotionen und Gefühle zu ergründen. Das ist in der Regel sehr aufschlußreich, weil man dabei erkennt, wie z. B. Hass entsteht, warum man hasst und wie sehr man sich auch in dieser Hinsicht ständig manipulieren läßt. Ist man in der eigenen Mitte angekommen und lebt entsprechend, dann spielt das Außen eine sehr untergeordnete Rolle ... das ist wahre Stärke.

      Hinnerk Polenski, Angst ist nicht die Antwort

      Ich würde noch hinzufügen, auch Hass ist nicht die Antwort.

      Man wird leicht zur Marionette. Das Ziel ist allem Anschein nach, daß die Menschen gegeneinander aufgebracht werden. Bevölkerungsgruppen, Glaubensgemeinschaften, Gesellschaftsschichten und noch so einige mehr werden aufgewiegelt, um totales Chaos zu schaffen, damit im Anschluß neu geordnet werden kann. Sich gegenseitig hassen ist der falsche Weg, führt m. E. nicht zur Lösung. Für besser halte ich, innere Stärke zu entwickeln, die Manipulationen der Macher aufzudecken, nicht müde zu werden, diese öffentlich zu machen und die Macher damit zu enttarnen. Die Macher grinsen sich eins, wenn sich die Menschen gegenseitig die Köpfe einschlagen, dann haben sie sich nämlich eine Menge Arbeit erspart und die Bevölkerung beschäftigt, so daß sie in Ruhe ihre Manipulationen weitertreiben können. Dazwischen sind die ahnungslosen oder treudoofen Mitläufer, die sich aus Eitelkeit, Dünkel etc. zum Handlanger machen lassen.

      Erwerbslose werden auf eine bestimmte Art und Weise behandelt aber sie lassen sich auch so behandeln. Es gehören immer zwei dazu, welche die ausführen und welche, die dulden. Hätten sie innere Stärke, wäre es nicht möglich, derartig mit ihnen umzugehen.

      An dieser Stelle möchte ich deshalb nochmal Schliemann und den Film "Der geheimnisvolle Schatz von Troja" erwähnen. Schliemann läßt sich von all den Intriganten, die sein Vorhaben zunichte machen wollen, nicht beeindrucken. Er zieht sein Ding durch, hat keine Angst, bleibt ein Fels in der Brandung, selbst als er angeschossen wird. Er ist unerschütterbar. Das ist Stärke. Dann wenn man RE-agiert indem man sich wehrt und hasst, wird man zum Spielball und somit manipuliert.

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Freiheit" geschrieben. 11.08.2017

      Hab' mir das komplette Video angesehen. Je nach Perspektive kann man's so sehen wie Frauke Petry aber auch völlig anders. Was Petry äußert, ist allgemein üblich und aus ihrer Perspektive betrachtet nachvollziehbar aber es ist meiner Ansicht nach nicht konsequent zu Ende gedacht ...

      Ein altes Sprichwort besagt: Was man sät, wird man ernten. Nun, Petry erntet gerade das, was zuvor gesät wurde. Sie kritisiert aber den jungen Mann der lieber studieren will, als zur Bundeswehr zu gehen.
      Die Politiker sollten sich erstmal an die eigene Nase fassen und ihre Hausaufgaben erledigen, bevor sie solche Dinge vom Stapel lassen. Außerdem hat Madame die UN-Kinderrechtskonvention vergessen, gibt vor was zu sein hat (Order von oben).
      Grundvoraussetzung für verantwortungsvoll handelnde und klar denkende Menschen ist, daß sie entsprechend "erzogen" und nicht verbogen, d. h. nicht zu verblödeten Befehlsempfängern minimiert, sondern ihre Fähigkeiten gefördert werden. Das beginnt im Elternhaus und setzt sich in Kindergarten und Schule fort. Das deutsche Schulsystem wird lange schon in Frage gestellt, das interessiert aber die Obrigkeit wenig. Ausgebildet wird wie es die Wirtschaft / der Markt wünscht, d. h. vieles wirklich Lebenswichtige wird in Schulen überhaupt nicht vermittelt und auf die Individualität der Kinder nicht eingegangen. Der junge Mann in dem Video ist vielleicht Intellektueller und für den Wehrdienst ungeeignet, im Gegensatz zu manch anderem.
      In der UN-Kinderrechtskonvention gibt es den Artikel 19, in dem u. a. von körperlicher und geistiger Gewaltanwendung die Rede ist. Meiner Meinung nach wird sowohl körperlich, als auch geistig Gewalt angewendet, wenn Kinder den ganzen Tag in der Schule sitzen müssen, obwohl sie sich lieber bewegen würden und wenn sie Dinge lernen müssen, die ein System fordert. Falls sie rebellieren, werden sie bestraft (Züchtigung im Elternhaus, durch Lehrer oder Schulleitung und später im Job).

      UN-Kinderrechtskonvention Artikel 19

      Wer sagt oder wo steht geschrieben, da´ß Petrys Ansicht die einzig richtige und die allein gültige ist? Hierbei zeigt sich wieder einmal in aller Deutlichkeit das Problem mit der Deutungshoheit, die u. a. sie zu haben glaubt. Einzelne ermächtigen sich und bestimmen wie was zu sein hat, der Rest hat die Klappe zu halten und sich anzupassen => das nennt man dann "Demokratie" .

      Ich halte es für wichtig die Frage zu stellen, wem etwas nützt. Vieles was vom Volk gefordert wird, dient Wenigen, nämlich den Mächtigen. Völker wollen keinen Krieg, sondern Machthaber / Anführer, die dafür Bundeswehr benötigen.

      Es spricht m. E. nichts dagegen, als Jugendlicher ein Jahr zu "dienen" aber unter völlig anderen Voraussetzungen, nämlich dem Jugendlichen die Wahl zu lassen, ob er z. B. hilfsbedürtigen Menschen helfen, sich im Umweltschutz betätigen, bei der Bundeswehr dienen will ... etc.

      Wir wurden in Deutschland geboren aber wir wurden NIE gefragt, ob wir mit all dem was hier stattfindet, einschließlich dem (Un-)Rechtssystem einverstanden sind. Jetzt komme bitte keiner mit dem Argument, daß wir bei Wahlen ja unser Kreuzchen machen und damit mitbestimmen können . Geburt verpflichtet ? Geburt ist Geburt und sonst garnichts! Die Verpflichtungen (besser gesagt Versklavungen) wurde von diversen Menschen festgelegt, die anderen haben mehr oder weniger zu gehorchen.

      Mal von Reinkarnation und Karma abgesehen ... ich habe mir weder meine Erzeuger ausgesucht, noch das Fleckchen Erde, auf dem ich geboren bin. Hätte ich die Wahl gehabt, hätte ich mir mit Sicherheit andere Eltern auserkoren und hätte anderorts das Licht der Welt erblicken wollen. Ich wurde zudem keineswegs als Staatsbürger geboren, sondern in Form eines nackten Zweibeiners (wie Goth mich schuf), auf Erden Mensch genannt. Genauso wenig habe ich darum gebeten getauft zu werden, einer bestimmen Konfession anzugehören und einen bestimmten Namen zu tragen, auf den ich dann auch noch hören soll. In all diesen Punkten wurde ÜBER mich bestimmt. Wer sich dieser "Bestimmungen" widersetzt, kriegt massiv Ärger. Wo tatsächliche Freiheit ist, gibt's jedoch keinen Ärger.

      Ich sehe die ganze Thematik genauso wie Joe Kreissl, seines Zeichens Freeman ...

      Welcome to freedom
      Der Monarch in der totalen Anarchie, Wege in die Freiheit ...

      ... free your mind ...

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Hartz IV ist verfassungswidrig – externer Thread" geschrieben. 06.08.2017

      Bei allem rund ums Thema Jobcenter und Arbeitsagentur dreht sich mir grundsätzlich der Magen um. Ich finde es so heftig, wie mit Erwerbslosen umgegangen wird. Bin gespannt, wie sich die Damen und Herren Volksverdreher diesmal aus der Affäre ziehen. Daß die Sanktionen kontraproduktiv und grundgesetzwidrig sind, sagt einem der gesunde - sofern noch vorhandene - Menschenverstand aber in Deutschland braucht es natürlich erst den Beweis durch die Wissenschaft! In dem Bericht schreien die Ungerechtigkeiten regelrecht zum Himmel.

      Man ziehe sich alleine mal GG §1, Artikel 1 rein ... "Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.", lasse sich diesen gründlich auf der Zunge zergehen und vergleiche z. B. mit Hartz IV:

      > Ist es menschenwürdig über andere zu bestimmen, wie sie zu leben und wie oder was sie zu arbeiten haben?
      > Ist es menschenwürdig andere zu sanktionieren, weil sie nicht nach den (fraglichen) vorgegebenen Maßstäben handeln möchten oder können?
      > Ist es menschenwürdig andere einzuschüchtern, zu ängstigen, zu zwingen, zu erniedrigen?
      > Ist es menschenwürdig Abhängigkeiten zu schaffen, um andere damit zu versklaven?
      > Ist es menschenwürdig, daß die einen vor lauter Profit nicht wissen, wohin mit ihrem Wohlstand und die anderen nicht wissen, woher sie die Kröten zum Leben nehmen
      sollen?

      Wer als Gesetzgeber das duldet, hält andere Menschen für minderwertig und nicht für würdig! Gerecht ist hier schon lange nichts mehr ... traurig aber wahr.

      Ronin, kurz noch am Rande wegen Deiner Nachbarin:

      Manche Menschen sind lernresistent. Warum ... darüber zerbreche ich mir schon mein Leben lang das Köpfchen. Eine ehemalige Bekannte sagte zu mir, sie will aus ihren Fehlern nichts lernen.
      Habe auch die Erfahrung, daß Menschen mit "Drogenkarriere" merkwürdige Verhaltensweisen haben aber die Merkwürdigkeiten finden sich zur Genüge auch bei Otto Normalverbraucher. Manchmal erkennt man - weil man zu gutmütig ist - erst relativ spät, daß man benutzt wurde. Div. Menschen sind nicht nur Energievampire, sondern m. E. auch Lebenszeiträuber. Bei allem Verständnis für deren manchmal schlimmen Werdegang und Schicksalsschlägen aber da hilft nur Abstand halten, sonst wird man völlig vereinnahmt. Das ist ein kompliziertes Kapitel für sich ... können wir gerne einen separaten Thread weiterführen.

    • Spinnweberin hat das Thema "Freiheit" erstellt. 06.08.2017

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Verbesserungsvorschläge" geschrieben. 05.08.2017

      Bitteschön, gerne.

      Dieser kleine Piepmatz ... tztztz ...

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Die Metzgerei" geschrieben. 05.08.2017

      @ Ronin

      Grundsätzlich stimme ich Dir zu, daß da zunächst das Äußerliche oder z. B. im Internet das Geschriebene einen bestimmten Eindruck hinterlässt. Versteh' mich bitte nicht falsch, ich schätze Männer durchaus sehr und komme in der Regel mit ihnen viel besser klar als mit Geschlechtsgenossinnen, ich gehöre nicht zur Gattung der sogenannten Emanzen. Ich habe auch kein Problem damit, wenn mir jemand ein Kompliment macht, mich interessant, nett, attraktiv oder was auch immer findet und mich deshalb (näher) kennenlernen will. Meine Einstellung hat mehrere Gründe. Zum einen bin ich feinfühlig, daher empfinde ich plumpe Anmache oder Grabscherei als abstoßend. Ich habe sexuellen Mißbrauch erlebt, bei manchen Männern bedeutet kleiner Finger (Offenheit / Freundlichkeit / Höflichkeit) automatisch ganze Hand und körperlich auf die Pelle rücken, ohne Einverständnis. Außerdem kriegt man als feinfühliger Mensch nach kurzer Zeit mit, ob man wirklich verstanden wird und echtes Interesse besteht, das zeigt sich recht schnell an diversen Verhaltensweisen oder der Einfühlsamkeit des Gegenübers. Ich tu' mich schwer passende Worte zu fassen, weil das auch subtil abläuft. Aber ich denke, daß Du nachvollziehen kannst was ich meine (?), Du hast m. E. das entsprechende Feingefühl. Man kriegt schnell mit ob man gemeint ist, weil der andere wirklich auf einen eingeht, Feinheiten sieht, Aufmerksam ist, bewußt / stimmig mit einem umgeht.

      Ich finde es durchaus wichtig, Chancen zu geben und nicht bei der kleinsten Kleinigkeit den anderen abzuwürgen. Aber man spürt auch irgendwie, ob die Chemie stimmt. Zu mir sagte mal jemand "man erkennt sich".

      Ich halte gegenseitige Offenheit und Ehrlichkeit für sehr wichtig. Viele schaupielern, stellen sich u. a. wegen Selbstwertproblemen anders dar, als sie eigentlich sind, sind unauthentisch. Das ist kein guter Start für ein Miteinander, egal in welcher Hinsicht. Wenn zwei Menschen sich sexuell anziehend finden, sich nur auf dieser Ebene begegnen wollen und sich darüber einig sind, ist das klar ok. Wichtig ist aber m. E. immer die Einigkeit und ggf. Grenzen einzuhalten, d. h. ein "Nein" des anderen zu respektieren. Es gibt aber leider viele Menschen, die einen rücksichtslos überrollen / vereinnahmen, übergriffig werden, ganz egal ob, wie oft und wie deutlich man "Nein" sagt.

      Für Tiefgang ist m. E. genügend Zeit notwendig, um sich wirklich kennenlernen zu können. Klar kann sich aus etwas zunächst Oberflächlichem auch Tiefgründiges entwickeln aber nur dann, wenn man aneinander wirklich Interesse und ehrliche Absichten hat.

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Verbesserungsvorschläge" geschrieben. 03.08.2017

      @ Ronin

      Hab' eben in den Tiefen des Forums nachgegraben aber leider keine Funktion entdeckt, mit der man das Eingabefenster generell vergrößern kann. Du kannst jedoch am rechten unteren Eck des Fensters (siehe helles Dreieck), durch ziehen das Textfeld vergrößern. Probier's mal aus, vielleicht hilft Dir das weiter, bei mir hat es funktioniert.

      Dankeschön für Dein Lob. Woran erkennst Du, daß ich das Design verbrochen habe?

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Die Metzgerei" geschrieben. 03.08.2017

      @ Ronin

      Mir persönlich ist es zu oberflächlich, nur als Objekt der Begierde betrachtet und somit reduziert zu werden. M. E. besteht der Mensch aus Körper, Geist und Seele, doch Geist und Seele werden gerne ignoriert. Sexualität sehe ich durchaus als natürlich und dazugehörig, doch leider ist es oft so, daß die Sexualität oft im Vordergrund steht, um es deutlicher auszudrücken, wird das Ziel als Lustobjekt gesehen, woran man seine Triebe befriedigen möchte. Wer so leben will soll so leben, ich will es nicht und auch nicht so behandelt werden.
      Wobei ich hier in aller Ausdrücklichkeit anmerken möchte - wie Du auch erwähnt hast - daß es sehr viele Frauen gibt, die auf Materielles aus sind oder auf die Opfer/Jäger-Rolle stehen. Gerne schmückt man sich mit dem anderen Geschlecht, u. a. deswegen wird so großer Wert auf tolles Aussehen und dickes Auto gelegt. Dann hat man was zum Vorzeigen und kann seinen eigenen Selbstwert damit aufmöbeln. Diese Spielchen sind mir allesamt zu blöd ... ja "primitiv" trifft's genau.

      Die Geschmäcker sind verschieden, meiner ist eine Begegnung auf Augenhöhe, für mich zählt das Wesen. Durch "echte" Begegnung/Interesse aneinander können sich ungeahnte Dimensionen öffnen, die weit über das übliche 0815-Geplänkel hinausgehen => Seelenverwandtschaft, Tiefgang und Liebe. Wer sich darauf nicht einläßt oder einlassen kann, der verpasst Wunderbares.

      Die liebe Obrigkeit ... sie meinen überall drehen und schrauben zu können, um es sich passend zu machen. Doch die Natur läßt sich letztendlich nicht verbiegen und verarschen. Am Ende kommt die große Rechnung.

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Hartz IV ist verfassungswidrig – externer Thread" geschrieben. 02.08.2017

      @ Ronin

      Zitat
      Habe erst vorhin eine Nachbarin getroffen, welche seit vielen
      Jahren immer zwischen Angstpsychose, Psychiatrie, "Ämtern", und Wohung rotiert.
      Alle Ratschläge von vielen Leuten, in den Jahren etwas an sich zu ändern hatte sie stets
      ignoriert, weshalb ihre Situation sich nicht ändern konnte. Sie genießt es offensichtlich
      herumzujammern und Aufmerksamkeit zu bekommen, weil sie ihre Geschichten
      jedem auf der Straße aufdrängt.



      Ich kenne Deine Nachbarin nicht, so daß ich speziell über sie nichts sagen kann. Es stellt sich aber generell die Frage, ob die von Dir genannten Punkte so leicht zu ändern sind, denn Ratschläge helfen aus verschiedenen Gründen oft sehr wenig. Es wird nämlich gerne davon ausgegangen, daß alle ziemlich ähnlich ticken. Doch so viele Menschen wie es gibt, so viele unterschiedliche Charaktere gibt es. Für den der den Ratschlag gibt, mag der Ratschlag gut gemeint und stimmig sein, aufgrund seiner Lebenserfahrungen und seines Charakters. Für jemand anderen kann der Ratschlag voll daneben liegen, weil derjenige völlig anders gestrickt ist und andere Lebenserfahrungen hat. Ängste können sehr tief sitzen und so grundlegend sein, so daß Ratschläge nicht mal die Spitze des Eisbergs treffen. Wer keine innere Stabilität, kein echtes SELBST-Bewußtsein und keinen SELBST-Wert entwickeln konnte, der ängstigt sich leicht. Es ist generell nicht einfach, bei den Erpressermethoden der Ämter und den Scheinmedizinern sich nicht einschüchtern zu lassen. Wer in Hierarchien denkt, andere für wichtiger, schlauer, mächtiger hält als sich selbst, der wird sich dadurch immens beeindrucken lassen.
      Was ich allerdings nicht abhaben kann ist, wenn jemand nur jammert und klagt und nicht mal versucht - vielleicht auf seine spezielle Art - etwas zu ändern. Das betrifft sehr sehr viele Menschen, die ignorieren, ignorieren, ignorieren, so lange bis es richtig schmerzt. Typisch für die meisten Erdenbürger. Dabei gibt viele Möglichkeiten und manchmal muß man halt erst herausfinden, welche davon diejenige ist, die zu einem selbst passt.
      Viele Menschen befassen sich auch so gut wie nie mit der eigenen, inneren Beschaffenheit, mit ihren Marotten, typischen Verhaltensweisen, ihren Glaubenssätzen und noch weniger gern mit ihren Schatten. Dabei kann das echt Spaß machen und es ist eine Art Abenteuer, in die inneren Tiefen abzutauchen.
      Es wird sich vielleicht noch die Frage gestellt, warum man Angst vor Ämtern oder Statusverlust hat aber spätestens dann hört es auf, doch gerade ab da wird es erst richtig interessant.

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Hartz IV ist verfassungswidrig – externer Thread" geschrieben. 02.08.2017

      @ Ronin

      Schön daß Du Dich mit Grunick und Pearl befasst hast. Eines noch kurz vorweg ... ich gehöre nicht zu den Menschen, die sich durch Tricks überzeugen lassen, dazu bin ich viel zu kritisch und suche nach sämtlichen Hintertürchen und Ungereimtheiten. Auch wenn es rund um den Globus eine Menge Scharlatane gibt - ohne Zweifel - aber eines habe ich in meinem Leben auch gelernt, nämlich daß es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die man mit normalem Menschenverstand nicht (restlos) erklären kann.

      Zu K. Grunick kann ich Dir sagen (habe an einigen Kursen persönlich teilgenommen), daß das mit Sicherheit keine Tricks sind. Christian hatte das auch erst gedacht. Wer zweifelt, den holt Grunick zum Üben gerne zu sich und dann kann derjenige die Energie die dahinter steckt, am eigenen Leib erfahren und auch wie schnell man davonsegelt. Unter den Teilnahmern waren auch Kampfsportmeister und wirklich bärenstarke Typen (z. B. ein Hufschmied, 1,90 m groß, Schultern breit wie ein Kleiderschrank und Mukis vom Feinsten) die meinten alle, sie könnten Grunick mal schnell zeigen, wer der Stärkere ist. Tja, leider dumm gelaufen ... auch die bärenstarken Typen sind federleicht durch die Gegend geflogen/gestolpert. Du lernst dort wie man das macht. Die Sache ist phenomenal und hat lediglich etwas mit der eigenen inneren Haltung zu tun.

      Wie erklärst Du Dir, wenn Teilnehmer (3 gestandene Männer) mich so arg festhalten, daß ich zunächst das Gefühl hatte, daß sie mir die Arme und Hände abwürgen. Ich konnte mich dennoch aus deren Würgegriffen befreien und zwar ohne jede Kraftanstrengung. Oder wie erklärst Du Dir, wenn 3 ausgewachsene Menschen auf Dir liegen, Du durch eine einzige Bewegung und ohne Kraftanstrengung sie alle abwerfen kannst? Ich könnte Dir noch zig Beispiele nennen, auch welche, wo ich keine Chance hatte und ich bin keineswegs körperlich schwach. Ich schaffte es auch mal 4 Erwachsene zusammen umzuwerfen, ohne sie zu berühren. Es sind immer wieder neue Teilnehmer dort, so daß irgendwelche Tricksereien mit Teilnehmern schwer möglich sind und es übt Jeder mit Jedem. Interessant ist, daß das Ganze nicht alleine im körperlich anwendbar ist, sondern auch rein geistig, so daß man mit verbalen Attacken, aufdringlichen und unverschämten Personen anders als bisher umgehen kann. Normalerweise artet das nämlich in einem Kräftemessen aus, was nicht mehr der Fall ist, wenn man sich der Körperintelligenz bewußt ist.

      Mit Pearl habe ich mich ausführlich beschäftigt, auch eines seiner Bücher gelesen und ich habe den Eindruck erlangt, daß auch das kein Humbug ist, weil er u. a. in seinen Büchern detailiert über Dinge schreibt, die nur ein Insider, d. h. jemand der schon mal mit anderen Dimensionen in Berührung gekommen ist, wissen und so genau beschreiben kann. Werde auch das demnächst in der Praxis erleben und kann dann mehr darüber berichten. Ich bin mal gespannt. In Pearls Buch findet man konkrete Anleitungen zum Heilen und er schreibt darin auch, warum er diese nicht in irgendwelchen Videos/Interviews schnell mal anleitet.

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Hartz IV ist verfassungswidrig – externer Thread" geschrieben. 29.07.2017

      @ Ronin

      Auch ich befinde mich seit Jahren in einer schwierigen Lebenssituation und kriege das verkorkste System und die Willkür immer wieder deutlich zu spüren, im Zusammenhang mit Ärzten, "Behörden" und versklavenden Arbeitgebern. Mich frustriert das zuweilen und ich habe desöfteren Momente, wo ich keinen Ausweg sehe und mich das alles schlichtweg total ankotzt ... ABER ... andererseits nutze ich die Situation um Möglichkeiten zu suchen, weil ich mir sicher bin, daß es viel mehr gibt als das, was wir in der Regel so erleben und gewohnt sind.
      Ich beschäftige mich sehr viel mit innerer Haltung, Authentizität, auch (echten) spirituellen und wissenschaftlichen Dingen, soweit es mein gesundheitlicher Zustand zulässt. Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, daß man sehr viel mehr Möglichkeiten und viel mehr Macht hat, als es einem eingetrichtert wurde. Wir sind mehr oder weniger alle verblendet worden/haben uns verblenden lassen und sind uns deshalb unserer Fähigkeiten nicht bewußt, vor allem was geistige Kräfte und Lebensenergie angeht.
      Man kann im irdischen/menschlichen Sumpf herumstochern aber das kostet immens Lebensenergie, frustriert, macht wütend und es ist nie Land in Sicht, sondern immer mehr Düsternis, weil bei genauem Hinsehen mehr und mehr Ungerechtigkeiten, Brutalitäten und Manipulationen zum Vorschein kommen. Der Sumpf wird immer tiefer und man droht darin völlig zu versinken. Sich das mal anzuschauen, ums versehen zu lernen ist wichtig aber ständig seinen Focus darauf zu richten führt zum Untergang.
      Man kann aber auch die umgekehrte Richtung gehen, indem man seine Lebensenergie (wie Christian geschrieben hat ... "die Energie folgt stets unserer Aufmerksamkeit") dahingehend einsetzt, um sich innerlich zu stärken, seine Fähigkeiten auszugraben und nach echten Lösungen zu suchen. Die echten Lösungen findet man aber nicht im herkömmlichen System. Das Übliche hat zu dem geführt, wie heute die Welt aussieht. Möchte man anders leben, muß man einen anderen Weg einschlagen. M. E. ist es hierfür NOT-wendig, sich geistig mit anderen Dingen zu beschäftigen als bisher, querzudenken, sich ggf. Gleichgesinnte zu suchen und vor allem sich nicht beirren zu lassen.
      In den letzten Monaten habe ich Dinge gefunden/erlebt, die außergewöhnlich waren und von denen ich vorher nicht mal ansatzweise gehört hatte, z. B. das K.I.-Training mit Karl Grunick oder Eric Pearl (Reconnective Healing), Dieter Broers (Quantenphysiker) etc. Vieles hängt von der eigenen geistigen Haltung ab und damit verbunden ist die Richtung, in die man geht. Wie konnten Menschen es schaffen, obwohl sie schwerst verletzt oder totkrank und alle üblichen medizinischen Maßnahmen ausgeschöpft waren oder sie diese sogar komplett ablehnten, wieder pumperlgsund werden? Wie konnten Menschen, die sich in einer völlig verzwickten Lebenssituation befanden und keine müde Mark mehr hatten, sich daraus befreien? Ich denke ein ganz wesentlicher Punkt ist der, sich zunächst innerlich zu befreien, indem man nicht ständig darüber nachdenkt, was nicht geht, sondern darüber, wo man hin will, sich entscheidet und den Weg unbeirrbar geht. Ich weiß daß das nicht einfach ist. Man läßt sich leider zuviel ablenken (ich spreche aus eigener Erfahrung), sich immer wieder von dem Sumpf beeindrucken.
      Die übliche geistige Haltung der Menschen hat den Sumpf erschaffen (d. h. eine bestimmte Gedankenqualität) und so kann auch eine andere geistige Haltung der Menschen (oder auch nur der eigenen), aus dem Sumpf herausführen. Die Beschäftigung mit höhergeistigen Dingen ist m. E. der Weg, weil man dann eine andere Perspektive einnehmen kann, Zusammenhänge besser versteht, man Klarheit erlangt. Sagt Dir Schliemann und die Entdeckung von Troja etwas? Ich finde Schliemanns innere Haltung bemerkens- und erstrebenswert, weil er sich von all den Neidern, Zweiflern und von den Intrigen nicht sonderlich beeindrucken hat lassen, entschieden war und sein Ding trotz aller Widrigkeiten durchgezogen hat. Karl Grunick sagte mal, Zweifel schwächt, Entschiedenheit stärkt. Auch die Beschäftiung mit dem Thema "Lebensenergie" und die Beschäftigung mit der eigenen Gedankenqualität halte ich für sehr wichtig.

      Wenn Du Lust hast, laß' uns 3 doch einfach mal außerhalb es Sumpfs hirnen, ganz egal wie verrückt die Ideen sind. Laß' uns auf den Sumpf pfeiffen. Es werden sich daraus neue Wege, Lösungen, Entwicklungen ergeben.

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Hartz IV ist verfassungswidrig – externer Thread" geschrieben. 27.07.2017

      Ronin, was empfindest Du als Alptraum seit Deiner Geburt? Den Freiheitsentzug?

      Wir sind eingepfercht wie in eine Art Freiluftknast, so empfinde ich es. Wer wirklich Freiheit liebt, wird in diesem verbogenen, ungerechten System seine Schwierigkeiten haben. Recht haben und recht kriegen ist zweierlei, Recht auf Papier / in Gesetzbüchern ist geduldig und vieles ist Auslegungssache und wird gerne so ausgelegt, daß die Tonangebenden im Vorteil sind und die Betroffenen das Nachsehen haben. Recht ... was ist Recht? Haben wir überhaupt Rechte, gibt es überhaupt Rechte oder sind Rechte eigentlich nur ein Gehirngespinst?! Wo im Universum steht geschrieben ...? Sogenannte Rechte sind m. E. menschengemacht und so schnell auch wieder umzuwerfen. Das Einzige was weitestgehend sicher und zuverlässig ist, das sind kosmische Gesetze.

    • Spinnweberin hat einen neuen Beitrag "Muß ich oder will ich?" geschrieben. 16.03.2017

      "Ich kann nicht, weil" ... wie oft habe ich das schon von diversen Personen gehört.

      Heute wieder ein Telefonat mit X, wiederholt geht es darin darum, Unschönes und Unbequemes aufzuzählen und wehement darüber zu klagen. X fühlt sich sehr unglücklich, seit zig Jahren. Doch seit zig Jahren folgt nur jammern und klagen.
      Meiner Ansicht nach ist eine logische Schlußfolgerung, wenn man mit seinem Leben unzufrieden ist => das Leben entrümpeln, vereinfachen, überlegen auf was verzichtet werden kann, Lösungen suchen und umsetzen. Simplify your life.
      Macht man alles weiter wie bisher, bleibt alles wie bisher.
      Soll sich was ändern, ist es notwendig, andere Wege zu gehen und das kann durchaus Spaß machen, vor allem, wenn sich der Erfolg einstellt und das Leben einfacher wird.

      Stattdessen ... immer die gleiche Leier, immer das gleiche Klagen, immer die gleichen "Argumente" dagegen. Einerseits wird dringend Veränderung/Besserung gewünscht, andererseits nichts dafür getan. Klagen alleine bringt aber nichts, klagen ist nicht die Lösung, sondern nur eine Bestandsaufnahme.

      Es ist mir ein Rätsel, warum es so manchem eine riesige Hürde zu sein scheint, endlich mal was anzupacken. Tausend Begründungen fallen X ein, warum dieses oder jenes NICHT geht ... ich kann halt nicht raus aus meiner Haut, meine Mutter hat mir vor zig Jahren genau dieses Elend gewünscht, ich habe keine Zeit, ich habe noch dieses und jenes zu erledigen, es ist noch so viel zu tun (lauter unwichtiger Kram), ich bin zu müde, die Welt ist so scheiße, es hat doch alles keinen Sinn, ich zu alt, ich lebe am falschen Ort, ich bin zu krank, A ist schuld, B ist schuld, C ist schuld, es hilft mir keiner (was nicht stimmt), es geht nicht weil Y nicht mitmacht, usw. und so fort. Eine schier endlose Aneinanderreihung von Entschuldigungen, Beschuldigungen, Unmöglichkeiten und Steinen, die im Weg zu liegen scheinen, folgt. Hingegen jedoch kein einziger Lösungsvorschlag, geschweige denn Lösungsversuch!
      Wo bleibt die endlose Aneinanderreihung von Möglichkeiten und Ideen?

      Macht man Vorschläge, egal welche, werden diese wiederum mit zig Entschuldigungen und Unmöglichkeiten abgeschmettert. Das Ganze macht den Eindruck eines "ich will nichts ändern, ich möchte stattdessen bedauert werden, welch armes Seelchen ich doch bin".

      Ich frage mich, warum wirft X sein Leben und seine Möglichkeiten einfach so weg, obwohl es so einfache Lösungen gäbe, schränkt sich derartig ein, stellt sich selbst ständig ein Bein. Wo bleibt die Eigenverantwortung? Man kann lange warten, bis da vielleicht irgendwann mal jemand vorbeikommt, um mit anzupacken. Und selbst wenn jemand vorbeikommen würde, wäre es voraussichtlich wieder so, daß X tausend "Argumente" finden würde, warum es gerade hier, jetzt und heute nicht geht oder passt.

      Ein Teufelskreis. X kann tun was er für richtig hält. Was ich aber nicht für richtig halte ist, andere zu beschuldigen, daß sie nicht helfen würden, seine Verantwortung anderen aufzuladen, warum sich diverse Probleme nicht lösen lassen. Eine Lösung kann nur dann erfolgen, wenn der Teufelskreis unterbrochen wird. Oder?

Empfänger
Spinnweberin
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz